BlogReden & Texte
RedenTexteInterviewsBücher-Kinder
ThemenPolitikPortrait
Reden & Texte > Reden

Rede für Einzel- und für alle Fälle

Ich habe feststellt, dass eine Gesellschaft häufig das Bedürfnis nach einer Rede hat. Da wollte ich etwas beitragen. Seit Jahren trage ich in meinem Portemonnaie eine Rede für alle Fälle umher. Viele Male schon habe ich sie ganz spontan anwenden können: bei unerwarteten Ereignissen, bei Geburtstagen, Jahrestagen, oder als Tischrede bei ungeplanten Festivitäten. Gerne stelle ich sie der Allgemeinheit zur Verfügung, zwecks Anwendung, Vertiefung und Verbesserung derselben. 

Bei Reden für Einzelfälle der Hinweis auf die 1. Augustrede 2016, die Betrachtungen zu Umwelt und Gesundheit beim Balancieren über Kieselsteine, zur Schuldenbremse als Käsesoufflee oder die Einführung zu den Bildern von Raoul Ris am Eingang zum Cyberspace. Dabei sind die hier "versammelten" Reden nur eine kleine Auswahl. Insbesondere als Stadtrat und als Präsident der SP liegt es im Wesen der Sache, viele Reden geschwungen zu haben.

Brennspiegelbilder

Die Gegend von Vingrau als Brennspiegel der französischen Geschichte, die Portraits von Raoul als Begleiter und die Geschichten von Stephan Mathys als Spiegelbilder: am 28. November 2018 hielt die Eröffnungsrede der Doppelvernissage von Raoul Ris (Bilder unter dem Titel "la lumière jaune de Vingrau") und Stephan Mathys (Buch "Vor dem Fenster"). Zur Rede

Kein Kinderspiel

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Kein Kinderspiel" am 18. Oktober 2018 machte ich mir Gedanken über das Stadttheater der Zukunft: die von Milo Rau vorgeschlagenen Kriterien sollten erst recht für ein politisches Forum im Dienste von Austausch und Demokratie gelten. Zur Rede

Wer sind wir? Vertrauen und Erinnerung

Zum Abschluss am 21. September 2018 der Ausstellung "Wer bin ich? Adoption im Wandel" im Polit-Forum Bern habe ich zwei Themen aufgenommen, die im Laufe der Ausstellung mehrmals zur Spache kamen. Zum Text

"Wer sind wir?" Zur Ausstellung Adoption im Wandel

Am 16. August 2018 eröffnete das Polit-Forum Bern im Käfigturm die Ausstellung "Wer bin ich? Adoption im Wandel". Zur Vernissage mein Dank an engagierte Menschen, Citoyennes und Citoyens, die sich an der Ausstelllung beteiligen, die sich mit der eigenen Geschichte, mit dem Thema Zwangsadoption auseinandersetzen und damit auch einen Beitrag leisten zur Frage: Wer sind wir? Zum Text

Gemeinsame Entwicklung der Umweltpolitik

Am 4.5.2018 besuchte das oberste Führungsgremium der International Union for Conservation of Nature (IUCN), ein weltweiter Zusammenschluss von Naturschutzorganisationen, das Polit-Forum Bern. Als ehemaliges Mitglied der Geschäftsleitung des Bundesamtes für Umwelt freute ich mich besonders über die Ehre einer kurzen Begrüssung (Rede in Englisch) als Leiter des Polit-Forums Bern.

Republic: öffentliche Räume in digitalen Zeiten

Am 2. Mai 2018 eröffnete im Polit-Forum Bern die erste grössere Ausstellung, verbunden mit thematischen Veraanstaltungen, unter dem Titel "Republic. Öffentliche Räume in digitalen Zeiten". Meine Eröffnungsrede

Historisches Gedächtnis und demokratische Politik

Meine Begrüssung am 8. Februar 2018 zur ersten Podiumsveranstaltung im Polit-Forum Bern im Käfigturm.

Vierzehn Jahre BAFU

Am 17. Oktober 2017 wagte ich beim Abschiedsapero einen Blick auf meine vierzehn Jahre Arbeit im Bundesamt für Umwelt. 

Eine vegetarische Rede

Am Pfisternfest der Gesellschaft zu Pfistern vom 29. Oktober 2016 überbrachte ich die Grüsse der Stadt - mich um politische Korrektheit bemühend mit einer vegetarischen Rede

Manuskripte gemurmelt und gelesen

Im Hauptgebäude des Bundesamtes für Umwelt in Ittigen eröffnete ich  am 13. Oktober 2016 die Ausstellung „manus script“ mit Text-Bildern der Künstlerin Heidi Gassner und einer Lesung der Schauspielerin Heidi Maria Glössner. Wie aber liest man Manuskripte? Davon handelt die Begrüssungsrede.

Ansprache zum 1. August 2016 in Bern

Als Stadtratspräsident hatte ich die grosse Ehre, die offizielle Festansprache zum ersten August in der Stadt Bern zu halten: Bern ist eine Stadt im Aufbruch, mit vielen hellwachen, engagierten Leuten, die unsere Wertschätzung verdienen. Mit innovativen Projekten für die Stadt des 21. Jahrhunderts. Ich meine: Bern sollte sich nicht kleiner machen als es ist, sondern darf im Gegenteil noch etwas mehr Mut zur Weitsicht beweisen.  

Beeindruckt hat mich die Aufmerksamkeit der Zuhörerinnen. Es gab zwischendurch Applaus, ansonsten war es muckmäuschenstill. Ergreifend auch das Singen der Nationalhymne mit den offiziellen Strophen und der inoffiziellen Version. Als eindrücklichen Abschluss ergänzte Sigrist Felix Gerber die Ansprache mit einer Improvisation des Glockenspiels im ehrwürdigen Münster.

Zur Rede  und zur offiziellen Redeversion auf Journal B

Zur offiziellen 1.August-Website der Stadt Bern

Zur Rede mit Links und Lesehinweisen

Video der neuen Version der Nationalhymne 

Dialog und Austausch in Bern

Bei der Begrüssung des 10. internationalen Behördendialoges zur Nanotechnologie, der am 18./19. Mai 2016 in Bern stattfand, beschäftigte ich mit der Rolle von Dialog und demokratischem Miteinanderreden als wesentliches Element einer Demokratie - und mit Anwendungsbeispielen aus Bern. 

Die Funktion des Parlaments als Bindeglied in einer Demokratie

Am 14. Januar 2016 bin ich vom Parlament einstimmig für ein Jahr zum Stadtratspräsidenten gewählt worden. Ich bin stolz auf diese Wahl: Das Parlament spielt in einer Demokratie eine wichtige Rolle und ist ein Bindeglied zwischen Politik und Bevölkerung. Meine Antrittsrede im Stadtrat.

Vom Beobachten der Natur beim Spazieren

Am World Resource Forum 2015 in Davos eröffnete ich den Ausstellungsstand des Bundesamtes für Umwelt zum Thema Umweltbeobachtung mit der Frage, wann und wie uns die Beobachtung der Umwelt berührt, was erst das Handeln ermöglicht (R

Misses Smith zieht eine Schnute

Für die Vernissage des Malers Raoul Ris vom 22. November 2013 im Forum Altenberg hielt ich die Einführung - inspiriert von Misses Smith am Eingang zur virtuellen Welt.

Balancieren über Kieselsteine

Anlässlich der nationalen Gesundheitskonferenz vom 24./25. Januar 2013 wurde ich eingeladen, mir über das Thema Umwelt und Gesundheit Gedanken zu machen. Verbunden sind beide Themen über ihr Verhältnis zur Gesellschaft  - was man unter anderem beobachten kann wenn man barfuss über Kieselsteine läuft.

Die Schuldenbremse als Käsesoufflé

Am 17.2. 2011 lehnte der Stadtrat der Stadt Bern eine Schuldenbremse deutlich ab mit 39 Nein zu 29 Ja Stimmen. Für die SP begründete ich, weshalb wir diese Form der Schuldenbremse ablehnen, in einer grundsätzlichen Fraktionserklärung.

Die Wüste lebt

Zum 20jährigen Jubiläum des Grünen Bündnisses am 8. Juni 2007 überbrachte ich die Glückwünsche der SP Stadt Bern mitsamt einem Inserat.

Zum Text

Es war nie einfacher, Co-Präsident der SP zu werden

An der Delegiertenversammlung der SP Stadt Bern vom 7. Mai 2007 habe ich als neu gewählter Co-Präsident der SP Stadt Bern eine Begrüssungsrede gehalten mit aktuellen Themen wie Sparrunde oder Zürcher Wahlen.

Der Pausenplatz - "eine kleine Insel kindlicher Viefalt"?

Der Stadtrat hat am 26.5.2005 der Sanierung des Schulhauses Laubegg zugestimmt. Er hat sich dabei für den Anbau zugunsten der bestehenden Quartier- und Schulbibliothek entschieden. Im Stadtrat habe ich für die SP/Juso-Fraktion die Argumente für die Sanierung und zugunsten der Bibliothek vertreten und mich dabei auch auf das Lexikon der Provinzliteratur von Pedro Lenz gestützt. Zum Wortlaut meiner Fraktionserklärung

Der Samichlous als Manager

Die SP Bern Ost organisierte die SP-Samichlousfyr im Jahre 2001. Mit dabei: etliche bekannte SP-Grössen, sowie ein Samichlous.

News in Kategorien:

>Seit 2004 am bloggen.

Im Blog suchen