BlogReden & TexteThemenPolitik
StadtratspräsidiumStadtratVorstösseDebatten«Fraktionszwang»Wahlen
Portrait
Politik > Vorstösse > Stadtfest

Tolles Stadtfest 2016

Was lange währt... Eine Generation nach dem letzten Stadtfest, und sieben Jahre nach unserem ersten Vorstoss hat in Bern vom 19.-21. August 2016 wieder ein Stadtfest statt gefunden. Es wird allen in Erinnerung bleiben - viele Bernerinnen und Berner haben das tausend Jahre alte Bümpliz sowie Bethlehem entdeckt.

 

Ein nächstes Stadtfest muss ja nicht erst in Jahrzehnten kommen. Schön wäre ein Fest im Zeichen der Brücken, Symbol des verbindenden und modernen Berns, z.b. rund um die Altstadt, im Kirchenfeld, Helvetiaplatz, Muri- und Aargauer Stalden, Viktoriaplatz, Lorraine...

 

Impressionen und Bilanz des Stadfestes

 

 

Mit einem Konzert der Berner Stadtratsband Fraktionszwang haben wir am Freitag das Stadtfest mit eröffnet
Mit Annette Lehmann, Mitinitiantin des ersten Vorstosses, am Sonntag in Bümpliz

Das Stadtfest - es kommt

Nun ist es definitiv: am 13. November 2014 hat der Stadtrat nach einer engagierten Debatte das Stadtfest mit einer klaren Mehrheit angenommen. Von links bis rechts gab es insgesamt 53 Ja-Stimmen gegenüber 11 Nein-Stimmen bei 3 Enthaltungen. Damit ist der Grundstein gelegt für ein tolles Fest in Bümpliz-Bethlehem im August 2016.

 

Der Antrag des Gemeinderates

 

Meine Fraktionserklärung für die SP

 

 

Das Brückenfest kann kommen

Der Stadtrat hat am 13. Juni 2013 das Postulat für ein Stadtfest im Zeichen der Brücken angenommen. Ich gehe fest davon aus, dass der Gemeinderat im zweiten Anlauf sich der Sache mit mehr Engagement annimmt und dass - dies ist ja schliesslich das Ziel - die Stadt Bern endlich wieder einmal zu einem umfassenden Stadtfest kommt.

Ebenfalls angenommen wurde der Vorstoss betreffend 1000 Jahre Bümpliz. Damit ist sicher gestellt, dass diese beiden Ideen koordiniert werden, entweder als gemeinsames Fest oder, was wohl sinnvoller ist, getrennt und sich nicht konkurrierend.

 

 

Der 2. Anlauf: Ein Stadtfest im Zeichen der Brücken!

Am 5.Juli 2012 haben ParlamentarierInnen aus allen Fraktionen - wahrlich eine Seltenheit - den zweiten Anlauf für ein Stadtfest unternommen. Es soll im Zeichen der Brücken stehen. Dabei ist auch auf die Koordination mit andern Projekten (z.b. in Bümpliz, siehe untenstehenden Vorstoss) zu achten.

Interfraktionelles Postulat SP/JUSO (Thomas Göttin), BDP/CVP (Vinzenz Bartlome), GLP (Michael Köpfli), GB/JA (Stéphanie Penher), SVP (Manfred Blaser), FDP (Bernhard Eicher), GFL/EVP (Susanne Elsener)

 

Ein Stadtfest im Zeichen der Brücken

Das letzte Berner Stadtfest ist bald 40 Jahre her. Das Stadtparlament hat sich klar dafür ausgesprochen, wieder einmal ein Stadtfest zu wagen, ist aber überzeugt, dass Bern nicht zwingend  500 Jahre Bären feiern müsste.

Wir meinen: Wenn schon ein Stadtfest, dann richtig und mit einer zündenden Idee. Hier unser Vorschlag „Brücken“. Brücken sind ein zentrales Element der modernen Entwicklung der Stadt Bern seit dem 19. Jahrhundert, sie verbinden Quartiere und öffnen den Horizont über die Stadt hinaus. Mit der Leitidee Brücken ist ein Stadtfest nicht zwingend an die Innenstadt gebunden. Denkbar ist ein Stadtfest, das die ganze Stadt und alle kulturellen Bereiche umfasst, und interessierte Organisationen und Gruppierungen sowie die Jugend zur Mitgestaltung einlädt und eine Ausstrahlung über die Stadt hinaus aufweist.

Das Stadtfest soll etwas Einmaliges darstellen. Das bedingt gleichzeitig, dass es nicht bestehende Veranstaltungen bezüglich Zeit, Ort und Konzept konkurrenziert. Synergien sind jedoch denkbar. Auch auf kommende Anlässe in Quartieren ist Rücksicht zu nehmen. Zeitlich sollte das Stadtfest idealerweise innerhalb der nächsten Legislatur angesetzt sein.

Wir bitten den Gemeinderat dem Stadtrat ein Konzept für ein Stadtfest im Zeichen der Brücken - oder mit einer andern Leitidee - vorzulegen, und konkrete Vorschläge bezüglich Zeitpunkt, Örtlichkeiten, Umsetzung und Finanzierung zu machen.

Bern, 5. Juli 2012

Ein Jubiläum für Bümpliz

In der Stadtratssitzung vom 5. Juli 2012 setzten sich ParlamentarierInnen aus allen Fraktionen für ein Geburtstagsfest in Bümpliz-Bethlehem ein.

Interfraktionelles Postulat BDP/CVP (Vinzenz Bartlome), SP/JUSO (Thomas Göttin), GLP (Michael Köpfli), GB/JA (Stéphanie Penher), SVP (Manfred Blaser), FDP (Bernhard Eicher), GFL/EVP (Susanne Elsener)

 

Ein Geburtstagsfest für Bümpliz

 1016 überträgt König Rudolf III. von Burgund seinem Getreuen Amizo zwei der Abtei Saint-Maurice (VS) gehörige Hufen zu Nugerol im Tausch gegen einen Weinberg. Dieses alltägliche Rechtsgeschäft würde uns heute wenig interessieren, aber es wird auf dem Hof des Königs in Bümpliz vollzogen, das damit zum ersten Mal in den historischen Quellen genannt wird.

Der Stadtteil VI kann daher im Jahr 2016 sein tausendjähriges Jubiläum feiern - ein seltener Anlass und eine einmalige Gelegenheit, dieses dynamische und vielgestaltige Quartier in seinen ganz unterschiedlichen Aspekten und Gegensätzen den Bernerinnen und Bernern vorzustellen und näher zu bringen.

 Wir bitten den Gemeinderat, dem Stadtrat ein Konzept für ein Fest zum 1000jährigen Jubiläum von Bümpliz vorzulegen, das 2016 Geschichte und Gegenwart dieses Stadtteils in seiner Vielseitigkeit darstellt. Das Konzept soll konkrete Vorschläge für die Umsetzung und Finanzierung machen.

 

... vielleicht, später...

In der Debatte vom 1. September 2011 hat der Stadtrat die Vorschläge des Gemeinderates für ein Stadtfest 2013 zurückgewiesen. Iin seltener Einigkeit zeigten sich die Fraktionen weder vom Anlass noch dem Konzept überzeugt. Dahinter standen aber sehr unterschiedliche Interessen: vor allem die bürgerlichen Parteien SVP, BDP und FDP wollen am liebsten gar kein oder höchstens ein rein kommerzielles Stadtfest, die SP hatte Bedenken bezüglich des konkreten Vorschlages. Ich meine, ähnlich wie die GLP und in ihrem Kommentar die Berner Zeitung: Wenn schon ein Stadtfest, dann richtig. Das heisst, es braucht eine zündende Idee (nicht zwingend ein gesuchter, historisch runder Anlass...!) und ein überzeugendes Konzept (das nicht einfach bestehende Anlässe konkurrenziert...!), und das ganze sollte über die Stadt hinaus ausstrahlen. Unmöglich? Ich meine: Machbar!

Das Stadtfest kommt!

Erfreulich: das Stadtfest kommt. Am 20. Mai 2010 hat der Stadtrat unserem SP-Postulat "Ein Stadtfest für die Bevölkerung" mit 45 Ja, 8 Nein und einer Enthaltung zugestimmt. Bereits der Gemeinderat war bereit gewesen, es erheblich zu erklären. Das ist nun also geschehen. Wir freuen uns.

Ein Stadtfest für die Bevölkerung

Postulat Fraktion SP/JUSO (Annette Lehmann/Thomas Göttin)

Wir erinnern uns gerne an die Euro 08 und andere Feste oder Sportveranstaltungen. Das letzte Berner Stadtfest ist aber bereits 18 Jahre her und das vorletzte sogar 33 Jahre. Das wollen wir möglichst bald ändern. Wir stellen uns ein Fest vor, das die ganze Stadt und alle kulturellen Bereiche umfasst, die Bevölkerung, interessierte Organisationen und Gruppierungen zur Mitgestaltung einlädt. Wir stellen uns ein vielfältiges, künstlerisches, mulikulturelles und fröhliches Fest vor, das der ganzen Bevölkerung eine bleibende Erinnerung verschafft.

Die SP setzt sich dezidiert auch für den Erhalt der Arbeitsplätze und den nachhaltigen Umbau der Wirtschaft ein. Besonders in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist auch der gesellschaftliche Zusammenhalt wichtig. Die SP schlägt vor: Feiern wir alle gemeinsam 2010 (oder 2011) ein grosses Stadtfest! Darum jetzt erst recht, bringen wir die Solidarität, das gegenseitige Verständnis, das gemeinsame Einstehen in schwierigen Zeiten auf.

 

Wir bitten den Gemeinderat dem Stadtrat aufzuzeigen,

News in Kategorien:

>Seit 2004 am bloggen.

Im Blog suchen



Telefon: 031 351 77 01
Mobile: 079 592 49 34
E-Mail: thomas.goettin(at)bluewin.ch