BlogReden & TexteThemenPolitik
StadtratspräsidiumStadtratVorstösseDebatten«Fraktionszwang»Wahlen
Portrait
Politik > Stadtratspräsidium

Ittume Fahrt nachgeholt

Am 18. August 2018 konnten wir endlich die Fahrt mit der Ittume nachholen. Bei der Taufe 2016 des legendären Berner Langschiffs "Ittume" mussten meine Partnerin Paula Bezzola als Taufpatin und ich als Stadtratspräsident wegen der hohen Aare und dem Regen am Ufer bleiben. Nun hat es im Rahmen der Wasserfahr-Schweizermeisterschaft geklappt mit der Aarefahrt. Es ist ein tolles Erlebnis, die Stadt aus dieser Perspektive zu sehen und merci dem Aare Club Matte Bern.

Blick auf die Altstadt
Rückfahrt mit Blick zum Bärengraben

Höchster Stadt-Berner 2016

Das Jahr 2016 als Stadtratspräsident der Stadt Bern und damit formell als "höchster Stadt-Berner" bedeutete für mich eine intensive und beeindruckende Zeit, in der ich Kontakte zu vielen engagierten Menschen knüpfen, ein lebendiges Parlament leiten und die Stadt an vielen Anlässen vertreten konnte.

Besuch bei den Sinti und Jenischen im Buech

Mit einer Stadtratsdelegation besuchte ich m 21. Januar die Sinti und Jenischen im Buech im Westen Bern. Der spannende und offene Gedankenaustausch galt der aktuellen Situation der Sinti und Jenischen in der Schweiz und in Bern sowie den baulichen Optionen im Buech.

Präsidiumswechsel

Der Stadtrat wählte am 12. Januar 2017 als Auftakt des Jahres und der neuen Legislatur das Präsidium: Als Stadtratspräsident 2017 wurde einstimmig Christoph Zimmerli (FDP) gewählt, erste Vizepräsidentin Regula Bühlmann (GB). Beiden herzliche Gratulation.

Bilder A. Blatter

Neujahrsempfang zum zweiten

Am traditionellen Neujahrsempfang treffen sich jeweils die Spitzen von Bund, Kanton und Stadt zum Empfang im Bundeshaus und später zum Nachtessen im Bellevue. Am 11. Januar 2017 nahm ich als (noch) amtierender Stadtratspräsident zum zweiten und letzten Mal daran teil. Nach dem Treffen im Bundeshaus fuhren die Kutschen auf den Münsterplatz zur honneur d'état der Dragoner.

Fotoreportage der Kutschenfahrt

Portrait Telebärn von Reto Nauses Kutschenfahrt

 

 

Bilanz der Berner Medien

Am 24. Dezember erschien eine Bilanz meines Stadtratsjahres in der Berner Zeitung. Am 17. Januar 2017 führte Urs Frieden mit mir ein Interview in Journal B - schliesslich sind wir nun beide ehemalige Stadtrats-Präsidenten.

Erstaunlich: Die Zeitung "der Bund" hat - abgesehen von einem Portrait zu Beginn - meine Arbeit als Stadtratspräsident während des ganzen Jahres mit keinem Wort erwähnt.

Migrantinnen und Migranten prägen das Quartier Bern Ost

Der Gemeinderat von Bern würdigte am 12. Dezember 2016 die Bedeutung von Migrantinnen und Migranten für die Stadt Bern mit einer offiziellen Feier im Sternensaal Bümpliz. Mir fiel die Aufgabe zu, den Osten Bern vorzustellen - nebst dem Diplomatenpass angesichts der ausländischen Botschaften ist mir auch der "Demokratiepass" ein Anliegen als Zeichen für die Teilnahme ausländischen StaatsbürgerInnen  an der städtischen Politik.

Zur Rede

Zur Feier mit allen Reden

Musik ohne Grenzen

Am Samstag, 10. Dezember 2016, gab die KMBern ihr jährliches Galakonzert im Musik-Casino. Es stand unter dem Motto "Musik ohne Grenzen" mit Einbezug von Flüchtlingen aus verschiedenen Ländern. Es hat mich sehr gefreut, bei diesem eindrücklichen Anlass die Grüsse der Stadt Bern überbringen zu können.

Zum Grusswort

Jahresrückblick am Schlussfest

Mein Abschlussfest für das Jahr als Stadtratspräsident fand im Anschluss an die letzte Parlamentssitzung vom 1. Dezember 2016 im progr statt - dass es den progr überhaupt gibt, bildet einen der schönsten politischen Erfolg, zu welchem ich einen Beitrag leisten konnte.

Zum Jahresrückblick mit Auftritten mit und ohne Pannen

Abschlussrede im Stadtrat

Am Ende der letzten Sitzung des Jahres richtet der Stadtratspräsident mit einigen Worten ans Parlament. Ich habe mich sehr gefreut über die grosse Zahl der erledigten Geschäfte, aber meine Sorge an der Abschlusssitzung vom 1. Dezember 2016 gilt auch der Zukunft von Demokratie und Gesellschaft.

Redetext gekürzt und leicht überarbeitet im Journal B

Redetext schriftliche Vorlage

Stadtratsnews mit Statistik 2016

Palliative Care

Am Mittwoch, 30. November 2016 fand im Berner Rathaus die Finissage der Ausstellung "palliative care" statt. Auf dieser letzten Station habe ich die Ausstellung mit ein paar Worten begleitet. Zur Rede

Regionale Zusammenarbeit und demokratische Legitimation

Die Agglomerationstagung vom 4. November 2016 im Stade de Suisse stand unter dem Titel "Politik und gemeindeübergreifende Zusammenarbeit in den Metropolitanräumen." Für den Berner Stadtrat begrüsste ich die zahlreichen Teilnehmer aus Legislativ- und Exekutivbehörden in der Region. Mein Blickwinkel: demokratische Legitimation durch Einbezug der Parlamente und wie die junge Generation über Gemeindegrenzen hinausdenkt.

Zur Rede

Eine vegetarische Rede

Am Pfisternfest der Gesellschaft zu Pfistern vom 29. Oktober 2016 überbrachte ich die Grüsse der Stadt - mich um politische Korrektheit bemühend mit einer vegetarischen Rede.

Zur Rede

Treffen der Parlamente von Bern und Köniz

Am 27. Oktober trafen sich die Parlamente von Bern und Köniz zu einem informellen Austausch im Rathaus Bern. Meines Wissens das erste Treffen dieser Art, nachdem die beiden Gemeinden doch schon ein paar hundert Jahre Nachbarn sind. Es war kein Geheimplan der beiden Parlamentspräsidenten, wie Radio DRS vermutete, doch am Schluss ein spannender Austausch, der - so war zu hören - in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll, was mich besonders freut.

Meine Eröffnungsrede

Bericht im Bund

Eröffnung des Treffens
Markus Willi, Parlamentspräsident Köniz, führt durch den ersten Teil der Sitzung
Alle Fraktionen beider Parlamente waren vertreten
Engagierte Diskussion zum Thema Sport (Fotos Nik Schnyder)

Wild und Wein im Metzgerstübli

Am 30.9. gab es mehr als einen Grund, zusammen mit meiner Familie den Gutschein des Stadtrates für ein feines Essen im Metzgerstübli einzulösen: Das letzte Viertel meines Präsidiums-Jahres beginnt, und Toya Bezzola hat soeben ihre Masterarbeit abgegeben. Merci für den feinen Abend bei Andres Gilgen und seiner Crew.

Stadtratsparteien gegen Weltreligionen

Am 4. September 2016 zeigte sich der FC Stadtrat im Spiel gegen den FC Weltreligionen deutlich verbessert. Es resultierte eine (knappe?) 1:6 Niederlage, nachdem das Resultat vor zwei Jahren noch 3:18 gelautet hatte...

Stadtratsausflug in meine erste Heimat Basel

Bei schönstem Wetter konnte ich am 25. August 2016 den Berner Stadtrat in meine alte Heimat Basel führen. Ein Empfang im Rathaus, Aussicht vom höchsten Gebäude der Schweiz über die Stadt, Baden im Rhein und Velo-/Fussgängerbrücke beim Dreiländereck sowie ein Nachtessen im Hotel Krafft standen auf dem Programm. Mir hat's gefallen.

 

 

Grossratssaal
Mit Grossratspräsidentin Dominique König (SP)
Zweimal Blick über Basel
(alle Fotos Beat Roschi)
Die Velo-Fussgängerbrücke im Rücken
Nachtessen im historischen Hotel Krafft

Ein Vorstoss geht in Erfüllung

Das erste Berner Stadtfest seit einer Generation wird in Bern lange in Erinnerung bleiben. Ein schönes Fest am 19.-21. August in Bümpliz und Bethlehem. Für mich eine besondere Erfahrung, da ich mit Vorstössen seit 2009 auf dieses Fest hingearbeitet habe. Am Freitag konnte ich mit einem Konzert der Stadtrats-Band das Fest mit eröffnen: Statt dass ich eine Rede hielt, spielten wir "d Red" als erstes Stück  (rede sött meh chönne). Am Sonntag traf ich beim Festbummel Annette Lehmann, die Mitinitiantin des ersten Stadtfest-Vorstosses.

Impressionen

Zur Festbilanz der Stadt, von Bund und BZ

Zu den Vorstössen

Gipfeltreffen in Chur

PolitikerInnen sollten mehr Musik machen - das denke ich manchmal wenn ich den Berner Stadtrat leite. Wer auf alle Fälle Musik macht, ist die amtierende Nationalratspräsidentin Christa Markwalder. Am Samstag, 20. August 2016 unterstützte sie am Cello die Berner Stadtratsband Fraktionszwang für das Stadtfest in Chur. Selbst der Churer Stadtpräsident Urs Marti wagte den Schritt auf die Bühne und spielte mit uns ein Stück am Schlagzeug. Ein rundum gelungener Auftritt: Austausch über Partei-, Parlaments- und Stadtgrenzen hinweg.

Mehr Infos

1. August in Bern

Mit Roman Sterchi (Stadt), Tinu Schneider (ex-Stadtrat BDP) und Su Elsener (ex-Stadträtin GFL) beim Singen

Als Stadtratspräsident hatte ich die grosse Ehre, die offizielle Festansprache zum ersten August in der Stadt Bern zu halten: Bern ist eine Stadt im Aufbruch, mit vielen hellwachen, engagierten Leuten, die unsere Wertschätzung verdienen. Mit innovativen Projekten für die Stadt des 21. Jahrhunderts. Ich meine: Bern sollte sich nicht kleiner machen als es ist, sondern darf im Gegenteil noch etwas mehr Mut zur Weitsicht beweisen.

 

Beeindruckt hat mich die Aufmerksamkeit der Zuhörerinnen. Es gab zwischendurch Applaus, ansonsten war es muckmäuschenstill. Ergreifend auch das Singen der Nationalhymne mit den offiziellen Strophen und der inoffiziellen Version. Vielen Dank an Su Elsener und Martin Schneider, Bandmitglieder von Fraktionszwang, fürs Mitsingen sowie der Knabenmusik Bern für die Begleitung. Als eindrücklichen Abschluss ergänzte Sigrist Felix Gerber die Ansprache mit einer Improvisation des Glockenspiels im ehrwürdigen Münster.

Zur Rede  und zur offiziellen Redeversion auf Journal B

Zur offiziellen 1.August-Website der Stadt Bern

Zur Rede mit Links und Lesehinweisen

Video der neuen Version der Nationalhymne

Stand der Hymnenkenntnis in der Schweiz 2017 mit Rückblick auf Bern 2016

Besuch im Dählhölzli

Für das Stadtratspräsidium erhielt ich zum Auftakt ein Geschenk: Roland Jakob (SVP) schenkte mir im Namen der Fraktionen einen Tag mit dem Vogelspezialisten des Dählhölzli. Am 28. Juli hatte ich Gelegenheit für diesen Besuch. Ich danke Hansueli Blatter für den spannenden Austausch von Auerhühnern bis Papageientaucher und den Mitarbeitenden des Dählhölzli für den herzlichen Empfang. 

Tour de France in Bern

Bei perfektem Wetter macht die Tour de France vom 18.-20. Juli 2016 in Bern Halt. Ein beeindruckendes Erlebnis für einen Alltags-Velofahrer.

Einmaliges Gefühl, nur an der Tour de France möglich: Einfahrt zum Veloparkplatz im Stade de Suisse
Die Tour aus Zielsicht im Aufstieg Aargauerstalden
Grüppchenweise Zieleinfahrt
Anstossen mit Barbara Hayoz und Alex Tschäppät (beide im OK)

Stadtrat trifft Burgerrat

Burgerratspräsident Rolf Dähler hat am Donnerstag, 7. Juli 2016 mit mir zusammen den grossen und kleinen Burgerrat, den Stadt- und Gemeinderat zu einem Apero ins Generationenhaus eingeladen: Zum Austausch, zum Kennenlernen, und mit anschliessendem Konzert von Fraktionszwang in der Veranstaltungsreihe jeudredi. Ein (fast) historisches Treffen bei schönsten Sommerwetter und mit Lampenfieber meinerseits - mehr wegen unserem Konzert als meiner Begrüssungsrede.

Zwischenbilanz

Die Halbjahresbilanz bei den im Stadtrat bearbeiteten Geschäften darf sich sehen lassen: Gegenüber 2015 hat der Stadtrat bei drei Sitzungen mehr immerhin 36 Vorstösse und 30 Sachgeschäfte (das sind mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr) mehr behandelt. Zudem sind 33 Vorstösse weniger neu eingereicht worden. Gelingt es in nächster Zeit, diese Balance beizubehalten, dürfte der Pendenzenberg bis in ein bis zwei Jahren soweit sinken, dass der Stadtrat wieder stärker auf der Höhe der Zeit politisieren kann.

Solidaritäts-Fussballturnier

Der jüngste Fussballclub der Stadt Bern, der Ostbärn FC, lud am 2. Juli 2016 zu einem Fussballturnier im Zeichen der Solidarität. Aus Asylbewerbern aus Muri und Köniz, mehreren StadträtInnen, einem Parlamentarier aus Muri sowie Mitgliedern des Ostbärn FC wurden Mannschaften gebildet. Am Schluss setzte sich jene Mannschaft durch mit den meisten Stadträten (aber ob die den entscheidenden Anteil daran hatten?). Das Wetter war schlecht, das Vergnügen aber da und am Schluss gab es Speis und Trank. Das alles auf dem Sportplatz Füllerich in Muri. Es ist zu hoffen, dass der Fussballclub auch bald in der Stadt einen Heimplatz erhält.

Führung im UNESCO Welterbe

Es ist mir ein Vergnügen, am ersten schweizerischen UNESCO Welterbetag am 11. Juni 2016 in Bern einige Gäste durch die Altstadt zu führen.

Die Ittume fährt wieder

Am 11. Juni 2016 konnte ich als Stadtratspräsident zusammen mit meiner Partnerin Paula Bezzola - in der Rolle der first lady und Taufpatin - die Ittume taufen, welche der Aare Club Matte Bern in grosser ehrenamtlicher Arbeit restauriert hat.

Meine Taufrede und ein paar Fotos

 

 

Kulturaustausch: Chüechlihus in Langnau

Am Freitag, 20. Mai 2016 besucht eine Delegation des Berner Stadtrates und der Verwaltung das Chüechlihus in Langnau: ein herzlicher Empfang, eine tolle Führung und ein spannender Austausch mit Walter Gerber (Präsident grosser Gemeinderat), Bernhard Antener (Gemeindepräsident) und Thomas Gerber (Gemeinderat) war das lohnende Resultat.

Meine Grussbotschaft

 

 

Von unsichtbaren Dingen

Für Delegationen aus den deutschsprachigen Ländern, die sich am 18./19. Mai 2016 zu einem Austausch  über Nanotechnologie auf dem Gurten tragen, stellte ich in der Begrüssung die Stadt Bern vor. Passend zum Thema sprach ich vor allem von jenen Dinge, die man nicht sieht.

Begrüssungsrede

 

 

Fotos: Alexandra Schürch, Alphaphoto

Am Altstadt Grand Prix

Am Samstag, 14. Mai, war ich als Stadtratspräsident zum Empfang im Erlacherhof aus Anlass des Grand Prix geladen. Wenn schon denn schon, sagte ich mir und bin das erste Mal den Altstadt Grand Prix gelaufen, und das mit Vergnügen. Beim Tenu besteht noch Aktualisierungsbedarf, das sei zugegeben (auf dem Bild mit Heinz Schild, Gründer des Grand Prix).

Stadtratsnews

Ein kurzes Interview mit dem Stadtratspräsidenten in den Stadtrats-News für die Parlamentsmitglieder

Neues Stadtrats-Sekretariat eröffnet

Am 12. Mai 2016 konnten Stadträtinnen und Stadträte zusammen mit den Mitgliedern des Ratssekretariates die Eröffnung der neuen Räumlichkeiten des Stadtrat-Sekretariates feiern. Meine (kurze) Eröffnungsrede.

 

 

Aaretreffen Bern-Köniz

Auf der Bodenackerfähre mitten im Fluss: genau hier verläuft die Grenze zwischen Bern und Köniz. Mit Markus Willi (Parlamentspräsident Köniz) am 21. April 2016 bei eine Fotosession für ein Doppelinterview im links.be

Besuch aus der Ukraine

Am Dienstag, 5. April 2016 hat haben vier junge UkrainerInnen des Programms "Young Generation will Change Ukraine" dem Stadtparlament einen Besuch abgestattet. Im Erlacherhof, unterstützt von der Stadtkanzlei, diskutierten wir Fragen zu Demokratie und Staatsaufbau. Besonders wertvoll war der Austausch mit den gleichaltrigen Stadtrats-KollegInnen Nora Krummen (SP) und Andrin Soppelsa (BDP). Meine Begrüssung

 

 

Gruss der Stadtmusik

Am 2. April 2016 feierte die Stadtmusik Bern im Kulturcasino ihr 200-jähriges Jubiläum mit einem Galakonzert. Als Stadtratspräsident überbrachte ich die Grüsse der Stadt Bern.

Zur Rede - ergänzt mit einigen Fotos.

Kubus

Am 19. März habe ich mit meiner Partnerin Paula Bezzola und zusammen mit Ueli und Claudia Schmezer an der Eröffnung des Kubus auf dem Waisenhausplatz teilgenommen. Fotografisch im Mittelpunkt beim Berner Bär: Paula Bezzola (rechts) und Ueli Schmezer mit Marianne Schärer (KTB)

Foto Valérie Chételat

Monsterdebatte

Am 3. März auf der Traktandenliste:  Viererfeld und Mittelfeld. Die Debatte dauerte bis kurz vor Mitternacht, mit über 80 Abstimmungen von Rückweisungen bis Detailfragen. Am Schluss: Erleichterung dass es keine Panne gab, dafür ein sturmer Kopf beim Feierabendbier.

Bericht der Berner Zeitung

 

 

Fasnacht

Für das Regionaljournal Bern-Fribourg-Wallis besuchte ich den Umzug der Berner Fasnacht am 13. Februar 2016. Kann man die Berner und Basler Fasnacht vergleichen? Ich meine: soll man überhaupt? Beide haben ihren Charme.

zum Regionaljournal

Grüsse nach Köniz

Am 15. Januar durfte ich als Stadtratspräsident von Bern dem neu gewählten Präsidenten des Könizer Parlamentes Markus Willi (SP) gratulieren, was ich sehr gerne und mit hoffentlich ausreichendem diplomatischem Fingerspitzengefühl gemacht habe.

Zur Rede 

Das Fest

Im Anschluss an die Wahl zum Stadtratspräsidenten hatte ich die Ehre, Stadtrat, Gemeinderat, Freunde und Freundinnen zu einem Fest einzuladen. Stellvertretend hier der Dank von Andreas Schefer - er hat das zusammengefasst, das mir wichtig war:

Lieber Thomas

Du hast uns gestern Abend wunderschöne Stunden beschert. Vielen Dank für die Einladung, vielen Dank für das fröhliche, grosszügige Fest.

Für mich war es in Bern geradezu das Festhighlight der letzten Jahre. Denn: In Bezug auf die Anmutung war es ein ganz „unbernisches“, sondern ein „appenzellisches“ Fest. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert erlebe ich Bern als gesellschaftlich stark segmentiertes Dorf.

Gestern war es ganz anders, eben „appenzellisch“: Da sassen verschiedene Welten, verschiedene „Kuchen“, verschiedene Schichten, beisammen. Die „Tischordnung“ entstand eher zufällig und veränderte sich im Laufe des Abends immer und immer wieder. Und immer wieder stand oder hockte man zu zweit, zu dritt, zu viert, zu fünft. Einfach grossartig.

Zur Begrüssungsrede und zu den Fotos des Festes.

Wahl zum Stadtratspräsidenten

Am 14. Januar 2016 bin ich vom Parlament einstimmig für ein Jahr zum Stadtratspräsidenten gewählt worden. Ich bin stolz auf diese Wahl: Das Parlament spielt in einer Demokratie eine wichtige Rolle und ist ein Bindeglied zwischen Politik und Bevölkerung.

Meine Antrittsrede im Stadtrat und einige Bilder der Wahl aus den Parlament.

Interview und Portrait

In der Berner Zeitung und im Bund sind ein Interview bez. ein Portrait im Vorfeld meiner Wahl als Stadtratspräsident erschienen. Foto Andreas Blatter, Valérie Chételat (oben)

 

 

Neujahrsempfang

Parallel zum Empfang der Botschafter im Bundeshaus werden auch die "Spitzen" von Stadt- und Kantonsregierung vom Bundesrat empfangen. Jeweils die Präsidien von städtischer und kantonaler Exekutive und Legislative begeben sich im Landauer vom Berner Rathaus zum Bundeshaus - am Abend lädt dann umgekehrt der Kanton zum Diner ein. Am 13. Januar war ich als Vizepräsident des Stadtrates mit dabei. Die Fotos vom Empfang vor den Bundeshaus zeigen wie elegant der Empfang war.

Schulen nach Bern

Schulklassen aus verschiedenen Landesteilen gestalten selbst eine Woche Parlamentsarbeit in Bern - dies ist das Konzept von "Schulen nach Bern". Im Namen des Berner Stadtparlamentes begrüsste ich an zwei Projektwochen im November 2015 meine ParlamentskollegInnen für eine Woche.

2. November: Baar bis Vevey

9. November: Bubikon bis Massagno

Bümpliz ist älter als die Schweiz

Als Vizepräsident des Stadtrates hatte ich die Ehre, 2015 in Bümpliz die Rede zum 1.August zu halten.

Meine Rede zum 1. August

Blasmusik in Bern

Am 2. Mai 2015 begrüsste ich die Delegierten des Schweizerischen Blasmusikverbands im Namen der Stadt im Berner Rathaus. Mehr Musik(gehör) in der Politik, namentlich ein Bläserset im Stadtparlament und jedem Kind ein Instrument sind meine Anliegen, eine kurze Einführung in die Stadt war meine Aufgabe.

Meine Begrüssung

Wahl zum Vizepräsidenten

Am 15. Januar 2015 bin ich vom Stadtrat einstimmig für ein Jahr zu seinem Vizepräsidenten gewählt worden. Ich freue mich über die Wahl und auf die Zusammenarbeit mit Claude Grosjean (Präsident) sowie Christoph Zimmerli (2. Vizepräsident). Vor allem aber ist es mir eine Ehre, den Stadtrat in dieser Funktion in seiner Arbeit zu unterstützen und gelegentlich nach aussen zu vertreten.

Berliner und Bildung

Am 12. September 2014 besuchte eine Gruppe von Berliner Bildungsfachleuten die Stadt Bern. Zusammen mit dem deutschen Botschafter Dr. Otto Lampe begrüsste ich die TeilnehmerInnen in der deutschen Botschaft.

Meine Begrüssung 

Junge und Politik

Jeweils fünf Schulklassen aus allen Landesteilen verbringen eine Woche in Bern damit, im Nationalratssaal Politik zu machen und Bundesbern zu erleben. Das Projekt wird organisiert durch den Verein "Schulen nach Bern."

Für verschiedene Projektwochen hatte ich die Ehre, als Stadtratsvizepräsident 2014 und 2015 jeweils am Montag die Eröffnungsrede vor den Schülerinnen und Schülern  - pardon den Nationalrätinnen und Nationalräten für eine Woche - zu halten.

Meine Rede vom 12. Mai 2014 und vom 10. Dezember 2014

Meine Rede vom 18. Mai 2015

Wahl ins Stadtratspräsidium

Am 16. Januar 2014 bin ich vom Stadtrat ins Stadtratspräsidium gewählt worden. Als zweiter Vizepräsident werde ich dieses Jahr die Stadtratspräsidentin und ihr Vize unterstützen und einspringen, wenn eine/r von beiden einmal eine Stadtratssitzung verpasst. Eine grosse Ehre mit der anspruchsvollen Aufgabe, im Stadtrat über alle Parteigrenzen hinweg für faire und speditive Debatten zu sorgen.

News in Kategorien:

>Seit 2004 am bloggen.

Im Blog suchen